Musik

Musik am Musischen Gymnasium

 

 

Das Musische Gymnasium in Bayern stellt eine Besonderheit dar, die es so in anderen Bundesländern nicht gibt. Trotzdem handelt es sich bei unserer Schule um ein Gymnasium, das zur allgemeinen Hochschulreife führt. Ein Absolvent oder eine Absolventin des Labenwolf-Gymnasiums, des einzigen Musischen Gymnasiums in Nürnberg, muss also nicht notwendigerweise ein Musik- oder Kunststudium anstreben!  

 

 

Wie unterscheidet sich nun dieses Musische Gymnasium von anderen gymnasialen Schulzweigen?

Ich möchte Ihnen hier kurz die wichtigsten Merkmale dieses Schultyps aus der Sicht der Musik darstellen.Zunächst die organisatorischen und schulrechtlichen Fakten: Musik ist Kernfach und damit im Fächerkanon gleichgestellt mit Mathematik, Deutsch oder einer Fremdsprache. Dabei verstehen wir uns selbstverständlich im Kontext mit den anderen sogenannten musischen Fächern wie Deutsch oder Kunst, wodurch allein eine ganzheitliche „musische Bildung“ gewährleistet wird.Das Erlernen eines Instrumentes ist Pflicht. Die im Instrument erzielte Note zählt die Hälfte der gesamten Kernfachnote.

Auch dem Singen kommt eine zentrale Bedeutung zu. Die Gesangsnote zählt ein Drittel der sogenannten „mündlichen“ Note, die wiederum die Hälfte der Note des Theorieunterrichts bildet.

Im Theorieunterricht wird in jedem Halbjahr ein großer schriftlicher Leistungsnachweis (Schulaufgabe) erbracht.   

 

 


Was für Vorteile kann dieses Musische Gymnasium für Ihr Kind haben?

Durch die verstärkte Beschäftigung mit künstlerischen Themen in Theorie und Praxis werden nicht nur intellektuelle sondern auch emotionale Fähigkeiten angesprochen. Kreativität und Phantasie werden gefördert.

Der praktische Umgang mit dem Instrument schult die Konzentrationsfähigkeit, Beständigkeit, Stetigkeit und Koordinationsfähigkeit. Nicht nur die Unabhängigkeit der Hände wird geübt, sondern vor allem das Gehirn erfährt ein umfassendes Training. 

 

 

Wie merke ich, ob ein Kind für den musischen Zweig geeignet ist?

Beobachten Sie Ihr Kind beim Lernen und Spielen! Hat Ihr Kind Freude an musischen Dingen, etwa Malen, Theaterspielen, Singen oder konzentriertem Musikhören, besonders auch am Hören „klassischer“ Musik? Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Kind gerne ein Instrument erlernen möchte? Übt Ihr Kind das Spiel mit einem bereits begonnenen Instrument gerne und nicht widerwillig nur nach Aufforderung? Hat Ihr Sohn/Ihre Tochter lebhafte Kontakte zu anderen Kindern gleicher Interessenlage und ist offen für gemeinsame Unternehmungen?

Wenn Sie diese Aspekte für Ihr Kind bestätigen können wird es sich am Musischen Gymnasium sicher wohl und rasch beheimatet fühlen. 

 

 

Welche Voraussetzungen braucht ein Kind?

Mit dem gewählten Pflichtinstrument kann neu begonnen werden. Wir erteilen den Anfangsunterricht, führen aber auch fortgeschrittene Spieler entsprechend ihrem jeweiligen Niveau weiter.

Das sichere Singen einfacher Volkslieder darf keine Probleme bereiten. Ihr Kind sollte auch einfache Melodien richtig nachsingen und einfache Rhythmen nachklatschen können. Die Kenntnis der Notenschrift im Bereich zwischen c1 und c2  ist bereits Teil des Grundschul-Lehrplans. Flüssiges Notenlesen in diesem Bereich sowie das Mitverfolgen einer einfachen Melodie im Notenbild sollte Ihrem Kind keine Schwierigkeiten machen. Ebenso müssen wir die Kenntnis der einfachen Notenwerte (Viertel, Halbe und Ganze) voraussetzen. 

 

 

Welches Instrument kann gewählt werden und wie ist der Instrumentalunterricht organisiert?

Als Einstiegsinstrument sind grundsätzlich alle Orchesterinstrumente, Klavier und klassische Gitarre möglich. Schlagzeug kann nur gewählt werden, wenn auch ein Melodieinstrument gespielt wird (z.B. Marimbaphon, Vibraphon etc.). Drum Set allein reicht nicht!

Der Unterricht an der Schule erfolgt in Gruppen von zwei bis drei Kindern in 45 Minuten pro Woche. Derzeit wird in der Schule folgender Unterricht erteilt:

 

 

 

In anderen Instrumenten, z.B. Schlagzeug, Harfe, Oboe etc. muss der Unterricht privat erfolgen. Die Kinder spielen in diesen Fällen mehrmals im Halbjahr bei einem Lehrer der Schule vor und erhalten dabei ihre Note. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf die Mitwirkung in altersgestuften Chören und Orchestergruppen.

 

 

 

Ein persönliches Schlusswort

Ich denke, das Musische Gymnasium ist eine Chance, die Waagschalen zwischen intellektueller Anforderung und sinnlich Erfahrbarem ein Stückchen weiter ins Gleichgewicht zu bringen und ich bin froh, als Musiklehrerin an dieser Schule unterrichten zu dürfen. Der berühmte Dirigent Kurt Masur formulierte ein wichtiges Credo der Pädagogik, dem ich mich gerne anschließen möchte:„Wir sollten die Verantwortung spüren, den Kindern nicht nur beizubringen was nützlich ist, sondern auch beizubringen was schön ist im Leben."  

Martina Friedrich, Fachbetreuerin für Musik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Seite: Home Musik